CDU fragt nach:

Nachgefragt: Rad-/ Fußgängerweg von der Wiebelsheidestraße zum Berliner Platz

Rad-/ Fußgängerweg von der Wiebelsheidestraße zum Berliner Platz

per E-Mail gesendet: Mittwoch, 17. April 2024 um 17:02:44 MESZ
an den Bürgermeister

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Bittner, lieber Ralf!

Ich bin von verschiedenen Personenkreisen (Fußgängern und Radfahrern) inzwischen mehrfach auf den schlechten Zustand des Rad-/ Fußgängerweges von der Wiebelsheidestraße zum Berliner Platz angesprochen worden.

Der Weg wird von Fußgängern wie auch Radfahrern stark frequentiert, ist aber inzwischen insbesondere bei Regenwetter in einem sehr schlechten Zustand, der aus meiner Sicht sogar die Verkehrssicherheit gefährdet. Die ehemals wassergebundene Wegedecke ist derart aufgeweicht, dass der Weg bei schlechtem Wetter nicht „sicher“ mit dem Fahrrad und auch nicht ansatzweise „sauber“ zu Fuß passiert werden kann. Entsprechendes Bildmaterial füge ich bei.

Sehr gern kann ich auch mit Ihnen persönlich oder mit Ihren Mitarbeitern einen Termin vor Ort vereinbaren.
Meine konkrete Frage hierzu ist, ob in naher Zukunft hier eine Sanierung des Weges (zumindest provisorisch) erfolgen kann, damit dieser stark frequentiere Weg auch wieder sicher und trockenen Fußes genutzt werden kann.

Gern können Sie meine Anfrage auch an die zuständige Fachabteilungen weiterleiten.
Über eine zeitnahe Beantwortung meiner Rückfrage bedanke ich mich im Voraus.

Mit besten Grüßen

Richard Eickel
Ratsmitglied Stadt Arnsberg
CDU OV Herdringen

Nachgefragt: Kindergarten Krähennest

Kindergarten / Kindertagesstätte Krähennest Herdringen

per E-Mail gesendet: Mittwoch, 17. April 2024 um 17:16:40 MESZ
an den Bürgermeister

Betreff: KiTa Herdringen

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Bittner, lieber Ralf!

Im Rahmen unserer Besuche der KiTa in Herdringen sind uns einige Fragen aufgekommen. Wir würden uns über eine Prüfung der Verwaltung und zeitnahe Rückinfo freuen. Gern können Sie unsere Rückfragen an die zuständige Fachabteilung zur Beantwortung weiterleiten.

Besuch der KiTa Krähennest:
Im Kindergarten Krähennest befinden sich z. Zt. 110 Kinder im Alter zwischen 2 und 6 Jahren. Die 1. und 2. Gruppe ist mit je 25 Kindern komplett ausgebucht. Diese Gruppen haben keine Neben- oder Ausweichräume. Der Flur wird als zusätzliche Fläche genutzt um die Gruppen etwas zu entzerren. Das führt im Flur zu Unruhe und Enge, nicht nur morgens und mittags zur Bring- und Abholzeit.

In den Gruppen 3,4 und 5 befinden sich 20 und in einer Gruppe eine Überbelegung mit  21 Kindern. In jeder Gruppe gibt es 6 der sogenannten U3 Plätze. Diese sind immer sehr schnell und lange Zeit vorher schon ausgebucht. Es ist dort in den nächsten Jahren mit einem Mehrbedarf zu rechnen. Die Schlafräume sind nur mit dem nötigsten ausgestattet und ebenfalls eher klein. Sie werden dem zu erwartenden Mehrbedarf der Mittagsschläfer nicht auf Dauer standhalten können. Jeder Raum der Kita wird genutzt, es steht nirgends ein Ausweichraum zur Verfügung.

Der Gruppenraum im oberen Stock ist für das Personal aus unserer Sicht zu klein. Es sind 18 Angestellte, bei 8 bis 10 Personen ist die Kapazität des Raumes erschöpft. Es sind dort keine Teamsitzungen oder sonstige Veranstaltungen möglich. Die beiden Räume, Werk- und Snoezelraum, ebenfalls im oberen Stockwerk, können nur bedingt für Aktionen genutzt werden, da sich die Kollegin alleine mit allen anderen Kindern im unteren Gruppenraum befindet. 

lm Ganzen ist der Kindergarten sehr in die Jahre gekommen und wenigstens eine grundlegende Sanierung am besten noch zeitgleich mit einem zukunftsorientierten Anbau wäre aus unserer Sicht erforderlich.

Jedes Kind ab 3 Jahren hat einen Anspruch auf einen Kita-Platz. Das ist bekannt, das ist wichtig, aber ein Platz in Vosswinkel oder sonst wo im Stadtgebiet, macht für Herdringer Eltern wenig Sinn. Die Vorgehensweise ist bekannt, bleibt aber für die Eltern, egal wo Sie im Stadtgebiet wohnen, unbefriedigend bis nicht umsetzbar.

Für uns ergeben sich die folgenden konkreten Fragen:

1) Im Zuge des stetig wachsenden Bedarfes muss oder sollte intensiv über eine Erweiterung des Kindergartens nachgedacht werden. Gibt es hier Planungen?
2) Entspricht die KiGa Einrichtung in Herdringen noch den heutigen Anforderungen?
3) Werden die vorgeschriebenen Flächen pro Kopf eingehalten und wie sind die Vorgaben genau?
4) Sind die Kindergartenplätze, U3 Plätze (Kinder zwischen 24 und 36 Monaten) als auch Plätze ab 3 Jahren noch ausreichend?

Herzlichen Dank vorab für Ihre Prüfung und beste Grüße

Richard Eickel 
Ratsmitglied der Stadt Arnsberg
CDU OV Herdringen

Antwort mittels E-Mail am 30.04.2024:
Fragenkatalog zur Kita Krähennest in Herdringen

Ihr Schreiben vom 17.04.2024

Sehr geehrter Herr Eickel,

vielen Dank für Ihr o.g. Schreiben. In diesem haben Sie verschiedene Fragen und Bedenken bzgl.
der Kita Krähennest in Herdringen aufgeworfen. Die dargestellten räumlichen Fakten zu unserer städt. Kindertageseinrichtung in Herdringen wurden von Ihnen korrekt dargestellt. Zu den zukünftigen Bedarfen möchte ich gern einige Einblicke geben, insbesondere vor dem Hintergrund der Zukunftsperspektiven unter Beachtung der demografischen Entwicklung. So wird sich auch im Stadtteil Herdringen der Anteil an Kindern unter sechs Jahren reduzieren.
Dieser Prozess hat schon jetzt begonnen und wird sich in den nächsten Jahren kontinuierlich
fortsetzen. Bis 2030 wird prognostiziert, dass 26 Kinder unter sechs Jahren weniger in Herdringen leben werden. Im gleichen Zeitraum reduziert sich die absolute Kindzahl unter drei Jahren um 13 Kinder. Darüber hinaus gibt es insbesondere für Kinder unter drei Jahren auch den Betreuungsbereich der Kindertagespflege, welcher die Betreuung von Kleinkindern mit absichert. In Herdringen selbst sind derzeit drei Kindertagespflegepersonen aktiv, die insgesamt 15 zusätzliche Betreuungsplätze anbieten. Diese Betreuungsplätze sind aktuell und auch für das Kindergartenjahr 2024/25 belegt.

Die vollständige Antwort lesen Sie:
http://www.cdu-herdringen.de/wp-content/uploads/2024/05/Kita-Kraehennest-Herdringen-Antwortschreiben-04.2024.pdf

Nachgefragt: "Tempo 30" - Ortsdurchfahrt Herdringen

Bürgertreff des Herdringer Bezirksausschusses zum Thema „Tempo 30“ Ortsdurchfahrt am 27.01.2023

per E-Mail an den Bürgermeister
Mittwoch, 17. April 2024 um 16:56:41 MESZ

Betreff: Anordnung von verkehrsrechtlichen Maßnahmen in der Ortsdurchfahrt von Herdringen (L544)

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Bittner, lieber Ralf!

Ich möchte mich hiermit noch einmal in Erinnerung bringen im Hinblick auf unsere diversen Gespräche bzgl. der verkehrsrechtlichen Maßnahmen in der Ortsdurchfahrt Herdringen.

Unser angepasstes Ziel, nach Ihrem Besuch vor Ort in Herdringen am 27.01.2023, war ja zumindest den 3. Fußgängerüberweg, vor der Kreuzung Wiedmannsweg, Stumpfstrasse-Oelinghauser Weg dahingehend mit einzubeziehen, dass auch hier grundsätzlich (beidseitig) Tempo 30 gelten sollte. (auch für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen.)

Wir hatten seinerzeit wie vereinbart, starke Argumente zusammen getragen, damit Ihre Mitarbeiter noch einmal das Gespräch mit Straßen NRW diesbezüglich aufnehmen könnten und sollten.

Ich füge hierzu meine Mail vom 02.02.2023 noch einmal an. Nun ist mir natürlich auch bekannt, dass das Ansinnen „die Hoheit zur Festlegung von Höchstgeschwindigkeiten in Ortsdurchfahrten auf die Kommunen zu legen“, zunächst gescheitert ist.


Dennoch denke ich dass bei so einem stark frequentieren Übergang unbedingt (unabhängig von der o.a. Entscheidung) durch Ihre Mitarbeiter das Gespräch mit Straßen NRW noch einmal gesucht werden sollte, um im Sinne der Verkehrssicherheit diese Lösung zu vereinbaren.

Die Bürger im Dorf insbesondere die Eltern mit schulpflichtigen Kindern würden sich sehr freuen. Ich wäre sehr dankbar, wenn Sie sich hier persönlich noch einmal einbringen würden
und freue mich auf Ihre Rückantwort.

Mit besten Grüßen

Richard Eickel

Ratsmitglied Stadt Arnsberg
CDU OV Herdringen

Historie
Einladung: https://www.cdu-herdringen.de/?p=1574
Berichterstattung CDU Herdringen: https://www.cdu-herdringen.de/?p=1625

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.